Spam verstößt strikt gegen unsere Nutzungsbedingungen und führt zur sofortigen Sperrung ohne Rückerstattung aller Kunden, bei denen festgestellt wird, dass sie Spam in Verbindung mit ihrem BIQU-Konto verwendet haben.

Die folgende Richtlinie legt konkret fest, was als akzeptable Nutzung von Massen-E-Mails/Messaging durch BIQU gilt:

Abonnements
Abonnenten von Mailinglisten müssen sich ausdrücklich für die Liste entscheiden, die sie abonniert haben. Dies gilt sowohl für neue Abonnements als auch für die Massenerweiterung von Adressen, die bereits auf andere Weise abonniert wurden. Die Bestätigung erfolgt über eine einzige Bestätigungsnachricht, die an die E-Mail-Adresse des Abonnenten gesendet wird. Dieses Mailing muss eine URL zur Datenschutzrichtlinie der Website, eine kurze Beschreibung der Mailingliste und eine URL enthalten, der der Benutzer folgen muss, um das Abonnement zu bestätigen.

Die Abonnenteninformationen der Mailingliste müssen das Datum und die Uhrzeit der Bestätigung des Abonnements sowie die IP-Adresse des Abonnenten zum Zeitpunkt der Bestätigung enthalten. Der Nutzer muss diese Informationen auf Anfrage von BIQU vorlegen können.

Die Art der E-Mail-Adressnutzung muss vollständig offengelegt werden, entweder auf der Seite, von der aus das Abonnement erfolgt, oder durch einen gut sichtbaren Link zur Datenschutzrichtlinie der Website. Es muss hinreichend klar dargelegt werden, wie die E-Mail-Adresse eines Benutzers verwendet wird und unter welchen Umständen sie weitergegeben wird.

Listen können nicht von externen Parteien beschafft werden, es sei denn, der E-Mail-Absender hat eine Liste von einer Organisation beschafft, die E-Mail-Verteilerlisten verkauft oder anderweitig weitergibt, und alle folgenden Bedingungen sind erfüllt:

Die verkaufende Organisation verfügt über eine öffentlich einsehbare Datenschutzrichtlinie, die offenlegt, dass es zu solchen Verkäufen kommen kann.
Die Datenschutzrichtlinie ist auf der Seite, auf der sich der Abonnent angemeldet hat, gut sichtbar verlinkt.
Die Datenschutzrichtlinie hat sich seit der Anmeldung des Benutzers nicht wesentlich geändert.
Es werden Aufzeichnungen über Datum, Uhrzeit, IP-Adresse und Formularstandort geführt, von dem aus sich der abonnierende Benutzer angemeldet hat.
Von Dritten beschaffte Listen müssen konsequent in einer mit den BIQU-Richtlinien vergleichbaren Weise gehandhabt werden.
Benutzer können Listen nicht mit Adressen füllen, die sie für einen wesentlich anderen Zweck erhalten haben, als der, der dem Benutzer ursprünglich mitgeteilt wurde.
Alle Abonnements müssen auf die in Abonnements (Abschnitt 1) ​​beschriebene Weise erneut bestätigt werden, bevor Massen-E-Mail-Nachrichten gesendet werden.

Mailing-Praktiken
Benutzer dürfen die Kopfzeilen einer Nachricht nicht so ändern, dass der Ursprung der Nachricht absichtlich verschleiert wird.

Unzustellbare Adressen müssen spätestens nach 5 Bounces aus allen zukünftigen Mailings entfernt werden.

Benutzer sind für die Praktiken aller Partnerprogrammmitglieder, die sie um Hilfe bitten, verantwortlich, als ob sie eine externe Werbeagentur beauftragen würden.

Benutzer, die externe Werbefirmen oder Mailingprogramme von Drittanbietern nutzen, müssen sich an dieselben Richtlinien und Praktiken halten wie diejenigen, die BIQUs eigene Tools für Massenmailinglisten verwenden.

Alle Mailings müssen klare und einfach zu befolgende Anweisungen zum Abmelden künftiger Mailings enthalten, und es müssen alle angemessenen Versuche unternommen werden, die Entfernung eines Mailinglistenabonnenten auf dessen Wunsch zu erleichtern.

Spamware
Es ist strengstens untersagt, in Verbindung mit Ihrem BIQU-Konto Software zu verkaufen, die speziell zur Erleichterung der Spam-Praxis entwickelt wurde.

Andere
Überwiegend werbliche Nachrichten dürfen nicht in Bulletin Boards, Diskussionsforen, Gästebüchern, Newsgroups oder anderen ähnlichen Diensten gepostet werden, es sei denn, der Betreiber dieses Dienstes erlaubt solche Nachrichten ausdrücklich.

Behinderung
BIQU behält sich das Recht vor, jedes Konto jederzeit zu sperren, wenn der begründete Verdacht besteht, dass es im Zusammenhang mit Spam-Praktiken verwendet wird.

Die Anzahl der E-Mail-Adressen, die in Verbindung mit einem Konto erstellt werden können, kann nach alleinigem Ermessen von BIQU begrenzt werden, bis die Einhaltung aller vereinbarten Bedingungen überprüft und bestätigt wird.

Kunden müssen im Wesentlichen alle Spam-bezogenen Anfragen des BIQU-Personals innerhalb von 72 Stunden beantworten. Wenn Sie nicht innerhalb einer angemessenen Frist antworten, kann dies zur Sperrung des Benutzerkontos führen.

Wenn Sie diese Richtlinien befolgen und die Privatsphäre Ihrer Besucher respektieren, können Sie viel von der verantwortungsvollen Ausübung des Online-Handels profitieren. Sollten Sie Fragen zur ordnungsgemäßen Verwendung von Massen-E-Mails auf Ihrer Website haben, kontaktieren Sie uns bitte für weitere Informationen.

Suchen Sie auf unserer Seite

Einkaufswagen